Foto: KIM Jeong-cheol, Poomsae Chonkwon, WM 2020

Video Special: Poomsae WM 2020

29. Dezember 2020

Die Online Poomsae World Taekwondo Championships 2020 sind beendet. Über insgesamt fast ein Monat wurden drei Runden abgewickelt: Vorrunde, Semi-Finale und Finale. International Referee Peter Nestler zeigt euch seine drei Favoriten dieser WM.

In diesem Jahr musste die Poomsae-Weltmeisterschaft zunächst abgesagt werden. Sie war für das Frühjahr 2020 in Dänemark geplant. Dann kam der Weltverband World Taekwondo Federation mit der Idee auf, die WM online abzuhalten. Bereits davor gab es unzählige andere Formenmeisterschaften im Onlineformat – und diese wurden gut angenommen.

Alle Sportler nahmen in den ersten beiden Runden dieser WM ihre jeweils zwei ausgelosten Formenläufe auf Video auf und luden sie auf YouTube hoch. Die Punkterichter bewerteten dann kategorienweise wie in einem normalen Turnier. Die Präsentationen plus der Wertungen wurden dann in einem Livestream (wieder auf YouTube) gezeigt. Die Finalrunde wurde aber erstmals wirklich live abgehalten, denn die Sportler liefen ihre Poomsae tatsächlich vor laufender Kamera, die Punkterichter vergaben ihre Wertungen ebenfalls live.

Es war spannend zu sehen, wie auch bekannte Sportler mit dem neuen Format umgehen. Manche zeigten sich weniger nervös als bei realen Turnieren, manchen fehlte aber auch der Biss, der bei ihnen eben erst bei realen Turnieren zu sehen ist.

Insgesamt war das Leistungsniveau nicht so hoch wie bei vergangenen Weltmeisterschaften. Es waren ähnlich viele Sportler gemeldet wie sonst, allerdings diesmal nur in Kategorien über 18 Jahren und nur im Einzel. Wir haben hier drei Präsentationen mit besonderer Qualität herausgehoben:

  1. KANG Wan-jin (KOR), Poomsae Koryo:

Derzeit wahrscheinlich führend in der Herrenklasse U30, zeigt KANG Wan-jin (KOR) hier eine sehr saubere, druckvolle Präsentation auf hohem Niveau. Der Koreaner hat diese Kategorie auch mit Abstand und absolut verdient gewonnen.

2. YUN Kyu-sung (KOR), Freestyle Poomsae:

Die Herausforderungen in der Freestyle-Poomsae sind sehr hoch, denn sie verlangen Qualitäten aus mehreren Teilbereichen des Taekwondo. Wir sehen hier eine sehr gute, wenn auch lange nicht perfekte Performance von YUN Kyu-sung (KOR) in der Kategorie über 18 Jahre mit einigen guten Elementen, vor allem die gesprungenen Drehkicks. Vielleicht könnte man diese für eine WM nächstens auch auf einer Formen-Wettkampffläche zeigen und nicht auf einer Zweikampffläche …

3. KIM Jeong Cheol (ESP), Poomsae Hansu:

Zu guter Letzt eine sehr sehenswerte Formen-Präsentation, die gut das Ki im Taekwondo zeigt: Großmeister Jeong Cheol Kim aus Spanien mit seiner Interpretation der Poomsae Chonkwon. „Viele sind bei dieser WM gut Formen gelaufen, aber nur einer hat auch den Aspekt des Ki entsprechend abbilden können“, so Peter Nestler über diese herausragende Performance von GM Kim in der Kategorie Herren über 65 Jahre.

Interesse am Formenlauf im Taekwondo? Hier geht es zu den 17 offiziellen Taekwondo Poomsae Videos des Kukkiwon:

Interesse am Poomsae Wettkampfsport?

In der Taekwondoschule DOJANG Wien Taekwondo wird als eine der wenigen in Wien und Österreich der jeweils aktuelle Stand der Wettkampf-Poomsae unterrichtet. Cheftrainer Peter Nestler ist regelmäßig als International Referee Poomsae im Einsatz (derzeit bei der Poomsae-Weltmeisterschaft) und berät Sportler mehrerer Nationalteams in Sachen Formenlauf. Wer sich im Formenlauf verbessern will, ist herzlich willkommen!

DOJANG Wien Taekwondo - follow + like: